9. April 2019 Aktuell, Senioren, Volkssport Tarik

SpVgg – LFC 2:0 (0:0)

 

Mal wieder traten wir höchst ersatzgeschwächt zu einem Pflichtspiel an – dieses Mal gegen unseren Dauergegner LFC. Das Spiel startete also ohne Wechsler und mit Vize-Vorstand Rolo als Stürmer in der Startelf.

Hinten stabil und vorne hilft der Fußballgott lautete unser Motto im Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter. So ging es los. Für die Außenstehenden überraschend hatten wir das Spiel in der Anfangsphase total im Griff. Die ersten Chancen durch Berti und Toni ließen nicht lang auf sich warten, doch noch fehlte das Zielwasser. Hinten wurde es nur einmal brenzlig, als Chris einen Querschläger fast ins eigene Tor produzierte. Es wäre wohl in die Kategorie „Kacktor des Monats“ gefallen, doch Heini grätschte den Ball in höchster Not noch zur Ecke. Berti kurz darauf frei vorm Torhüter, doch leider verzog er mir seinem rechten, schwächeren Fuß, so dass der Ball nicht im Netz zappelte. Dank vorbildlicher Einstellung und dem ein oder anderen spielerischen Highlight ging man zufrieden in die Pause.

Die Pause wurde zur Erholung genutzt und mit der ersten Aktion der zweiten Halbzeit gingen wir in Führung. Berti setzte sich nach einem langen Ball durch und belohnte sich mit dem Tor zur Führung. Im Anschluss waren wir am Drücker und hatten weitere Chancen die Führung zu erhöhen, doch hier und da fehlte das Quäntchen Glück. Auf der Gegenseite wurde es einmal haarig, als eine abgerutschte Flanke vom LFC am Pfosten landete. Langsam merkte man, dass wir ohne Wechsler angetreten waren und die Kräfte schwanden. Wir verlagerten unser Spiel auf das Kontern. 5 Minuten vor dem Ende dann eine Riesenchance durch Berti, der dem Tormann im direkten Duell gegenüberstand und leider den Ball sowohl am Hüter, als auch am Tor vorbei schnibbelte. In der Schlussminute köpfte Eisenschädel Jakob den Ball vom eigenen Strafraum auf den linke Außenbahn über die Mittellinie. Sepp mit seinen letzten Körnern erlief sich den Ball, setzte sich gegen zwei Mann durch und schob im 16-Meter-Raum die Kugel quer. Berti, der mitgelaufen war, musste nur noch den Fuß hinhalten und tat das auch. 2:0! Kurz darauf war Schluss.

Fazit: Verdient gewonnen und das mit einer Mannschaft, der man das vor Anpfiff vielleicht nicht zugetraut hätte. Ganz starke Leistung von allen, die an diesem Abend an oder über die eigene Schmerzgrenze gegangen sind.

Aufstellung

Heini – Chris, Jakob, David – Johannes, Toni – Tony2, Tobbi, Sepp – Berti, Rolo

Tore

Berti (2)